Besondere Möglichkeit der Prozessfinanzierung

Eine weitere Möglichkeit einen Prozess zu finanzieren besteht durch die sogenannten Prozessfinanzierer. Das sind Firmen, welche einen zu führenden Prozess auf seine Erfolgsaussichten untersuchen und bei guten Aussichten die Finanzierung komplett übernehmen. Wird der Prozess gewonnen, so werden zunächst die angefallenen Kosten beglichen und dann wird nach bestimmten Kriterien der Restbetrag geteilt.

Vorteil dieser Finanzierung - der Kläger setzt sich keinem Kostenrisiko aus, denn auch wenn der Prozess verloren wird, entstehen für den Kläger keine Kosten.

Voraussetzung der Innanspruchnahme ist teilweise ein relativ hoher Streitwert (bei der Foris AG um die 200.000 €), bei anderen Finanzieren müssen die Streitwertgrenzen speziell erfragt werden. Es ist grundsätzlich so, dass der Kläger sich an einen Anwalt mit seinem Problem wendet, von diesem die Rechtslage prüfen lässt und dieser dann mit dem jeweiligen Prozessfinanzierer Kontakt aufnimmt.

Eine ausführliche Prüfung, inwieweit eine derartige Finanzierung für das zu behandelnde Problem in Frage kommt, sollte dann mit dem Anwalt besprochen werden. Nicht desto trotz ist es von Vorteil von derartigen Möglichkeiten vor dem ersten Gespräch mit einem Anwalt gehört zu haben.